Angst

Marder, Mäuse und mehr

Angst

Beitragvon lavinia » 23. Oktober 2007, 08:15

Hallo,
wohne in einem Altbau mit Gewölbedecke (also Zwischedecke) zum Keller. Hier haben sich irgend welche Tiere breit gemacht. Der Kammerjäger war schon 2 x da, scheint aber irgend einen Zugang zu geben, den man so nicht sieht. Fakt ist, dass Sie seit Freitag wieder da sind und irgend etwas in der Zwischendecke anknabbern. Für mich hört sich das so an, als wenn irgend etwas so stark wie ein Bleistift zerbrochen wird. Und ich habe nun Angst, dass sich das etwas in mein Schlafzimmer durchfrisst. Der Kammerjäger meint, das würden die (Ratten) nicht tun. Er ist aber bis Donnerstag nicht da. Der Samstag ausgelegte Buchweizenköder scheint ja auch nicht wirklich zu nutzen.
Kann mir einer sagen, was ich tun soll? Ausziehen ins Hote? Bis ich Handwerker habe, die die Decke aufreißen? Muß die Decke aufgerissen werden?
Es ist seeeeehr unangenehm!!!
:x :(
Gruß Lavinia
lavinia
 

Beitragvon Rüdiger » 23. Oktober 2007, 12:44

Hallo Lavinia,

Geräusche mit einem bestimmten Tier in Verbindung zu bringen, ist ziemlich schwierig.
Was da genau geschehen muss, kann man so nicht sagen. Der SBK muss heraus finden, was das ist. Wie er das heraus findet, muss man vor Ort erkennen. Evtl. findet man Spuren, die etwas aussagen!?
Es gibt Situationen, da muss dann mal die Decke geöffnet werden. Allerdings ist das eine Frage der Verhältnismäßigkeit zwischen dem entstehenden Schaden und der Notwendigkeit. Aber wie gesagt, das kann man nur vor Ort entscheiden. Warum sollte Buchweizenköder auch grundsätzlich helfen!?
Wenn es ein Tier ist, welches keine Buchweizen frisst (z.B. Marder), kann man lange darauf warten.
Meistens sind es Ratten, Mäuse oder Marder, in wenigeren Fällen Schläfer oder dergleichen.
Es gibt ja auch die Vergrämungsmethode. Mit diesem Pulver, welches in den Hohlraum gepumpt wird, werden i.d.R. Marder verjagt.

Näheres kann man von hier aus nicht sagen.

Rüdiger :mrgreen:
Rüdiger
 

Angst

Beitragvon lavinia » 24. Oktober 2007, 15:29

Hallo Rüdiger,

habe gestern den Boden im Schlafzimmer teilweise aufgenommen.
Zu meinem Erstaunen aber auch zu meiner Erleichterung war nichts zu sehen.
Nicht mal der Köder vom vergangenen Jahr war aufgenommen.
Die Suche geht also weiter.
:?:
Gruß Lavinia
lavinia
 

Beitragvon Rüdiger » 24. Oktober 2007, 22:43

Hallo...,

nunja, es muss ja auch nicht gleich an nächstbester Stelle etwas zu sehen sein. Mann muss das ganze beobachten. Wie gesagt, es gibt kein Patentrezept bzw. Patentvorgehen.
Man sieht sich das an, untersucht, erkennt die Situation und handelt entspechend.
Du hast ja einen SBK, der muss halt zu sehen und erkennen, was da zu tun ist.
Wichtig ist als erstes mal, dass klar ist, was da läuft. Dann gehts weiter, vorher nicht.

Du sagst, es wäre der Köder vom letzten Jahr "NICHT MAL" angenommen...
Warum sollte denn das so sein!? Das klingt so, als wäre das selbstverständlich. Ausserdem..., wenn man dir etwas vorsetzt, was ein Jahr alt ist, würdest du das verspeisen??
Der Mensch hat oft völlig falsche Vorstellungen bzgl. Tiere. Die fressen auch oft etwas nicht mehr, wenn es Tage oder Wochen alt ist, geschweige denn ein Jahr.

Wie gesagt, der SBK muss erst raus finden, was das ist. Spekulieren hilft alles nix.

Rüdiger :mrgreen:
Rüdiger
 


Zurück zu Geräusche vom Dach

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast